Brandschutz im Krankenhaus – aktueller denn je

Krankenhausbrände sind leider ein Thema, das immer wieder aktuell wird. Zuletzt in der vergangenen Woche bei gleich zwei Bränden in den Krankenhäusern in Düsseldorf und Bergisch Gladbach. Der KLINIK INFO KANAL ist in Sachen Brandschutz bestens aufgestellt und kann mit hohen Standards punkten.

Zwei Brände in Krankenhäusern innerhalb weniger Tage: Was letzte Woche geballt über die Presseticker lief, lässt aufhorchen. Dabei sind Feuer in Krankenhäusern gar nicht so ungewöhnlich, schaut man sich die Brandstatistik in Deutschland an. Der bvfa listet für 2019 bereits 34 größere Brände in Krankenhäusern. Aufs Jahr gerechnet brennt es also jede Woche einmal irgendwo in Deutschlands Kliniken. Zahlen, die alarmieren – und die Verantwortlichen in den Einrichtungen zu mehr Brandvorsorge mahnen.

Genau hinschauen, heißt die Devise

Die Ursachen sind vielfältig: Mal werden die Brände durch Zigaretten und Unachtsamkeit ausgelöst, vereinzelt durch Brandstiftung, aber ganz oft auch durch technische Defekte. Was angesichts der puren Anzahl an technischen Geräten in Krankenhäusern nicht weiter verwundert. Umso wichtiger ist, hier genau hinzuschauen und Sicherheitsrisiken zu minimieren. Auch wenn jedes Krankenhaus seinen eigenen Brandschutzbeauftragten hat und regelmäßige Übungen stattfinden: Vor allem im technischen Bereich hapert es oft an den finanziellen Mitteln. Wie oft stehen in den Zimmern und Gängen, den Teeküchen und Aufenthaltsräumen elektrische Geräte, die nicht den neuesten Brandschutzrichtlinien entsprechen. Nehmen wir als Beispiel Monitore und Displays: Sie sind in Kliniken auf nahezu jeder Station allgegenwärtig. Ob zur Überwachung und Bedienung von medizinischen Geräten, in der Verwaltung, in den Patientenzimmern zur Unterhaltung und Information – wenn hier nicht genau hingeschaut wird, können sie zu Brandbeschleunigern werden. Und genau das gilt es zu verhüten.

Brandschutz im Krankenhaus
© Rawf8/stock.adobe.com

Wir können mit hohen Standards punkten

Steffen Jung, der beim KLINIK INFO KANAL für die technische Bereitstellung von Digital Signage und Krankenhaus TV verantwortlich ist, sieht sich bei unseren Partnerkliniken immer wieder mit Brandschutzthemen konfrontiert: "Die Häuser achten inzwischen sehr genau darauf, dass die Geräte den gültigen Richtlinien entsprechen. Daher legen auch wir großes Augenmerk darauf und können mit hohen Standards punkten. Dazu gehört zum Beispiel, dass unsere Monitore schwer entflammbar sind, keine Rauchgase entwickeln und im Brandfall keine brennbaren Teile abtropfen können."

Nun sind ganz klar die Kliniken am Zug, in moderne Ausstattung zu investieren. Damit im Fall der Fälle zumindest von Seiten der technischen Geräte keine Zusatzrisiken entstehen. Denn eines muss man auch sehen: Brände werden sich nie ganz verhindern lassen. Umso wichtiger ist es, für Geräte mit aktuellen Sicherheitsstandards zu sorgen und so das Ausbreitungsrisiko von Feuer zu minimieren. Am besten kombiniert mit sinnvollen Notfallplänen und eingeübten Rettungsszenarien.

Informieren Sie sich jetzt über die technischen Voraussetzungen unserer KIK-FOYER-Displays – auch im Hinblick auf den Brandschutz:

Brandlastzertifikat
Die vom KLINIK INFO KANAL eingesetzten Displays verfügen über ein Brandlastzertifikat der Brandschutznorm EN 13501-1 Klasse B-S1,d0
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.